TABU Pro/Kontra New´s Rente Alkohol Hartz 4 Krebs Meinungen Leserbriefe FOCUS Forum Impressum

Kommentar




Fast so schlau wie Herr Span - Beamter meldet sich zu Wort: 03.04.2018


Auf Grund des Leserbriefes von mir an BILD


Betreff: "arme" Rentner



Guten Morgen, ich habe 670 € Rente und zahle 194 € Krankenkasse.


Vom Staat so gesetzlich geregelt, hätte ich 2400 € wie ein Beamter


würde ich "freiwillig" 400 € zahlen.



Darauf die Reaktion eines Lesers (Brief an mich, anonym ohne Anrede oder Adresse) typisch deutsch,


Klappe aufreißen aber "ich wars nicht, ich weis von nichts" aber Beamter.


Nun der Text:


----------------------------------------------------------------------------------------


---- Vermutlich sind sie dieser Schreiberling und Bild-Zeitung-Leser.


Bevor man so ne Kacke schreibt, sollte man sich informieren und nicht nur ihr


Stamm-Tisch-Gerede präsentieren.


Sie schreiben, ein Beamter hat 2400 Euro Pension???


Denken Sie daran, es gibt Beamte der Besoldungsgruppe A7


(1.Februar 2017 // Stufe 1 = 2365,47 € --- Stufe 2 = 2439,86 € )



Beamte, in Pension bekommen von diesem Betrag rund 70% Pension. wie soll man da auf 2400 € Pension kommen, also rund 720 € weniger.



Sie können nicht rechnen.


Beamte in A7 sind die Beamten, die Zugschaffner sind, die auf dem Stellwerk usw. rund um die Uhr arbeiten.



Warum sind Sie kein Beamter geworden, sicherlich fehlt es an Intelligenz!



-----------------------------------------------------------



Soweit so gut, an Intelligenz hab ich evt. genug (IQ 119), Elektro-Motorenbauer, Biersieder,


8 Jahre Bundeswehrsoldat (Unteroffizier-Laufbahn), Computertechniker, (Service und Programme).


Bau-Maschinenführer, Buchautor.



  In Mathe eine 2, ich denk damit kann ich zufrieden sein, ohne das ich als Schaffner Tickets abzwicke.


Das viele Beamte für wenig Arbeit viel gezahlt bekommen ist überall bekannt - darum geht es nicht.


Das dem Beamten aus dem Rententopf seine Pension gezahlt wird, ist klar -- darum geht es nicht.


Das dem Beamten eine Pension gezahlt wird, die meist das doppelte einer Eckrente


beträgt -- darum geht es nicht.


im Grunde haben Sie ja begriffen um was es überhaupt geht: um die Rente ..... genau ....



Es geht einzig und allein um die Vorversicherungszeit und die unlogische, undemokratische, unsoziale Berechnung


 der Krankenversicherung.


Damit dem Rentner der eh schon am Daumen kaut auch noch die Zähne gezogen werden.


Die niedrigste Pension liegt bei 1437,15 Euro und ist damit deutlich höher als die


Eckrente nach 45 Jahren Durchschnittsverdienst.



Und wenn Sie wieder einmal schreiben, bitte nicht anonym, oder haben sie um ihre Pension Angst?


========================================================


Dieses Schreiben wurde von mir am 13.03.2018 an Herrn MdB Jens SPAHN abgeschickt.


Nun ist die Frage habe ich das Wohlwollen des Herrn Spahn durch meine Äußerungen verscherzt?


bzw. ist der neue Gesundheitsminister auch bereit die Meinung eines Bürgers ohne


erzieherische Gegenmaßnahme  zu akzeptieren und seine Hilfe anzubieten?   Ich glaube nicht daran...


Betreff: Hilfe zur  Vorversicherungszeit (Schreiben vom 25.09.2017)


Sehr geehrter Herr Spahn,



ich hatte am 25.09.2017 einen Hilferuf an Sie gesendet der bis zum heutigen Tag kein Gehör fand. Leider bekam ich auch keine Nachricht von Ihnen dass mein Hilferuf ungehört bleiben wird.



Seit ein paar Tagen weis ich auch warum, Sie haben eine innere Einstellung die es bereits im Vorfeld scheitern läßt, mir bzw. den betroffenen 200 000 Rentnern Unterstützung zu gedeihen zu lassen, außerdem scheint es für die „KATZ“ zu sein Sie überhaupt um etwas zu bitten, ihr Egois…. scheint stärker zu sein.



Alles was mit Armut zu tun hat, ist für Sie und Ihr Weiterkommen in der Politik unrelevant.


Ich will nicht mehr von Ihnen geholfen bekommen, denn wer ihre Einstellung hat ist für die Öffentlichkeit bzw. Politik nicht tragbar.



Sie haben ihrer Partei geschadet indem Sie die Meinung vieler Politiker an die Öffentlichkeit gebracht haben und Sie werden dies zu spüren bekommen, wie einst Herr Guttenberg.



Aber das ist nicht mein Bier, ich wollte dass mir und tausenden armen Rentnern geholfen wird, um nicht noch ärmer zu werden und vor die Hunde zu gehen, doch will ich von Jemanden geholfen bekommen der es ehrlich meint.



Schauen sie ihren Gehalt an und schauen Sie auf die Leute die von 2.50 € am Tag Essen kaufen müssen und ihr Kind ernähren sollen. Schauen Sie auf die Rentner die ihr Leben lang gearbeitet haben, schwerer wie Sie in JEDEM Fall, diese haben heute 500 – 700 € im Monat zur Verfügung, zahlen Miete und Heizung, so nebenbei werden Sie von den Krankenversicherungen aufs Übelste mit staatlicher Unterstützung abgezockt.



Viele von Ihnen verzweifeln nicht – noch – nicht, sondern bitten Politiker um Hilfe.


Was dabei heraus kommt, sieht man bei Ihnen,  im Sep. 2017 angeschrieben im März 2018 noch keine Antwort, da fragt man sich schon ob Sie richtig am Platz sind.



Monatlich 10 000.00 € Gehalt da braucht man sich nicht noch um die Ärmsten Rentner in Deutschland zu kümmern, genug zu schaffen hat man schon mit sich selbst, um weiter zukommen, höher zu steigen, noch mehr verdienen - das ist LEBEN und nicht den Armen zu helfen.



Herr Spahn ich werde diesen Brief in meiner Homepage www.comzu-nd.de  veröffentlichen und warte nur darauf das ich irgendwann von einer Stelle der Regierung das Wort verboten bekomme, dann auf jeden Fall habe ich Gewissheit das jemand mein Anliegen zumindest gelesen hat, aber so – Schweigen im Walde?



Sie verfahren hier einfacher – dieser Brief landet im Reißwolf und fertig, kein Recherchieren, kein Kopfzerbrechen, keine Nervenbelastung nur sonnen im Ministerposten.  



Ich würde mich trotz Allem wundern von Ihnen eine Antwort zu bekommen.



Ich wünsche eine schöne Zeit.



Norbert Dümpert



PS: Schauen Sie mal rein www.comzu-nd.de sehr lehrreich für Sie. Danke.




Waltershausen im Grabfeld