Waltershausen

im Grabfeld

TABU Corona / Politik Alkohol Hartz 4 Krebs Politik ? Rente Meinungen Impressum
TABU Corona / Politik Alkohol Hartz 4 Krebs Politik ? Rente Meinungen Impressum


Diese Seite läuft unter dem Titel „Alleskönner“

aus gutem Grund. Zum Einen sollte der Bundestag flexibel sein, zum Anderen durch Diskusionen im Plenarsaal ein Abgeordnete dem Anderen Abgeordneten Themen erklären können von denen der Andere keine Ahnung hat. So wäre im theoretischen erklärt warum im Bundestag so viel schief läuft.

Nehmen wir  den BER, hier wurden Politiker als Chef am Bau eingesetzt: Fehler? klar ein Fehler, denn ein studierter Politik - Wissenschaftler hat im Regelfall keine Ahnung von Technik. Demnach kann er nicht glaubwürdig rüberbringen dass das (Annahme) Abluftsystem aus diesem oder jenen Grunde nicht funktionieren kann.

In einer Firma sollte es so sein, das der Chef oben (Ingeneur mit Berufserfahrung) der Meister und dann der Geselle bzw. angelernte Arbeiter in der Rangordnung steht. Dementsprechend sollte auch der Wissensstand sein.


Nun frage ich Sie:

Ist der Politiker gleich zu stellen wie der Ingeneur? Sicher nicht, da der Politiker niemals den Wissenstand eines Ingenieurs haben kann. Umgekehrt genauso ein Ingeneur hat nicht das detaillierte Wissen eines Wissenschaftlers.

Deshalb ist der Ingeneur in seiner Firma und der politische Wissenschaftler bei seinen Beratern.


Zweite Frage an Sie:

Wie also soll der Politiker Entscheidungen treffen, bei denen Technikwissen und Voraussicht (Berufserfahrung) gebraucht wird?

Dann das  Ende vom Lied: „Mist wird am laufenden Band produziert“ Steuergeld zum Fenster raus geworfen, aber vor der Presse die große Fr….auweia,  das große Wort führen.


Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen ein Beispiel nennen: Ein Bauvorhaben wird im Plenarsaal genehmigt, nun folgen die Planungen – bis hierher geht’s noch, der Politiker sagt so und so soll es aussehen, nun planen sie mal. Doch nun geht’s los….

ein Politiker spricht bei dem oder den diversen Architekten vor, er möchte die oder die Änderung noch einbaut haben.

So geht es zwei, drei Jahre und der Architekt ist noch nicht fertig. Damit auch die Tierschützer mitreden können, erhalten sie auf „schwarzen Wegen“ die Pläne und gehen nun vor Gericht. Wieder drei Jahre Baustopp, Entschuldigung, kein Baustop es hat ja noch nicht angefangen, nun nach sechs Jahren, aber schon Millionen an Geldern weg z.B. an die Berater, Architekten und die Damen u. Herrn der Politik.


Nächste Frace: die Ausschreibung. Nun entscheiden schon wieder Politiker wer das oder das Detail des Bau´s übernimmt. Es werden entweder bekannte (Lobbyisten) Firmen oder die scheinbar billigsten Anbieter gewählt.

Nun wird von einem der Billig - Anbieter im Laufe des Bau´s Scheiße gebaut (weiß Jemand nicht was das bedeutet, so möge er mir eine Mail schicken, ich erklär es ihm dann.) so wird er nicht etwa Regresspflichtig gemacht - NEIN, er darf einen zweiten Versuch tätigen, auf Regie? das heißt der Steuerzahler zahlt für den Mist der Firma, des Politikers und zum guten Schluß wird die Planung umgeschmissen und die Architekten werden vom Politiker vor der Presse schlechtgeredet. Und weil die Planer wie auch die Firmen sehr gut entlohnt werden, folgt keine Anzeige wegen Verleumdung.

Es gibt soviele Fehlplanungen, die dann umgesetzt werden, egal was es kostet, ist ja nicht ihr eigenes Geld das hier verblödelt wird.

Der Steuerzahler bringt immer wieder etwas in den „SÄCKEL“ zum Beispiel die GEZ –parton – der Beitragsservice ARD, ZDF und Deutschlandradio – bringt jährlich dem Staat als Zusatzsteuer angehend 10 Millarden Euro, weil die GEZ kein Plus am Jahresende auf dem Konto haben darf.

 

Nun werden Viele Leser sagen: „Der Norbert spinnt“ Fehlanzeige: ich nicht, die Spinner sitzen ganz wo anders.


Doch lassen wir vorerst dieses Thema:

Hier an dieser Stelle möchte ich Ihnen noch eine Gepflogenheit der BERLINER-GILDE aufzeigen.


Wird ein Politiker oder Politikerinn unbequem für die Führung - halt Führung ist nicht mehr politisch korrekt, es könnte an „Adolf“ erinnern - es nennt sich nun Leitung - ja……

Also, unbequeme Person, wohin damit? entlassen  geht nicht, Lösung: weg komplimentieren - genau das ist am einfachsten. Demnach in die nächst höhere Distanz, EU-Parlament hat folgende Vorteile: Weg von Berlin ansonsten null Vorteil.


Folgende Nachteile: Kosten weiterhin dem Steuerzahler viele Euro´s, Arbeit? kannten Sie vorher nicht und in der EU verlernen sie noch das Wenige erlernte.

Ein Beispiel:

Ursula von der Leyen kostete dem Steuerzahler nicht nur Geld sondern auch Nerven, wurde ohne Wahl von Frau Merkel in die EU verschoben. Dachte man das der Hit mit den Drei U-Booten und der Gorch Fog die einzigen Fehler dieser Ministerin aus Merkel´s Gnaden waren, so irrt man gewaltig. Um Sie aus dem Schussfeld der Staatanwaltschaft zu nehmen, wurde sie in die EU befördert, jawohl befördert denn für die Steuergeldverschwendungen, viele nutzlos teuer bezahlten Berater, wo ein Sohn von ihr in einer beauftragten Beraterfirma arbeitet, so etwas nennt man „Vetternwirtschaft“ - wird sie mit dem fast dreifachen Gehalt belohnt, in einer Firma wäre sie sofort entlassen worden, Arbeitsamt, Hartz 4 fertig mit dem feinen Leben.

Nicht so in der deutschen Politik, nicht wahr Herr Stoiber (geb: 1941)?

Im November 2007 in Brüssel zum ehrenamtlichen Leiter einer Arbeitsgruppe der Europäischen Kommission zum Abbau der Bürokratie ernannt, die EU-Industriekommissar Günter Verheugen unterstellt war und im Oktober 2014 ihren Abschlussbericht veröffentlichte.

Man sieht von 2007 - 2014, war Herr Stoiber ehrenhalber tätig. Was er, mit Sicherheit, auch nicht finanziell

bereuen kann. Was tut ein 79 jährigerMensch  noch in der Politik? altmodische Machenschaften weitergeben, Junge Politiker anlernen wie man den Bürger hintergehen kann, welche Tricks anzuwenden sind um weit nach oben zu Kommen oder weil er gerissener ist wie ein Junger.


Wir als Arbeiter sind froh mit 65 in Rente zu Gehen, weil der Körper es nicht mehr so schafft, nebenbei arbeiten wir so gut es möglich ist, um ein paar Euro zum Leben zu haben – die Politiker könnten mit 60 die Politbühne verlassen, sie haben das 12 bis 15-fache an Pension und nur weil sie mit ihrer Freizeit nichts anzufangen wissen (haben ja nichts gelernt) labern sie andere voll und kassieren Unmengen an Euro.


Wie dieses zum Beispiel:

 Vor dem Impfen kommt der Datenschutz?? Es ist unfassbar.


In Niedersachsen wurde bekannt: „Aufgrund rechtlicher Hürden kann das Land Niedersachsen die Adressen der Impfberechtigten nicht aus den amtlichen Melderegister verwenden.“ Nun muss die DHL die Adressen bereitstellen.

Folge:

Es können daher nicht alle Menschen die über 80-Jahre sind angeschrieben werden. Also, werden nicht geimpft, weil die Bürokratie bzw. Gesetzgebung dies im Datenschutzgesetz verbietet. SCHWACHSINN hoch 3.

Zusatz:

Wenn man umzieht, bekommt man prompt Post von der GEZ, da werden die Meldeämter schnell,

wen es darum geht dem Staat „Pulver“ zu sichern. BRAVO.

Dann wird der Datenschutz nicht beachtet.


Eine kleine Anekdote zum Datenschutz-Irrsinn:

Ich stand an der Dorfmitte und wartete auf meine Tante, da kommt ein Mitarbeiter der Telekom

und fragt: „Wie komme ich zur Brunntorstr. 3“

Ich: „Brunntorstrasse ist hier raus, wo die 3 ist, kann ich im Moment nicht sagen, wie heißt den Derjenige zu wem Sie wollen?“  Jetzt der Hammer schlechthin: Er: „Aus Datenschutzgründen kann ich den Namen nicht sagen“.

Mir saust es durch den Kopf: „Der ist doch bescheuert, sowas auf die Menschheit los zu lassen? und das ohne Waffenschein?“


Dabei kann der „arme, kopfgesteuerte Mann“ gar nichts dafür, die Schuld trägt die Politik, weil sie die Tragweite ihrer Gesetze nicht einkalkulieren können. Ach, ja, die Politik ist in dem Sinne schuldig, das sie den Schmarrn der teuer bezahlten Berater noch absegnen. Daher wird immer wieder die Frage aufgeworfen „wozu sind die Menschen im Plenarsaal überhaupt da,“ nur um den Berater - Schmarrn ab zu nicken? oder damit sie nicht Hartz 4 beantragen müßen?

Mann weis es nicht.


Jedoch ein typisches Beispiel von Versagen bei der Gesetzgebung ist das Gesetz zur

„Vorversicherungszeit

das ich auf Seite Rente\Berechnung beschreibe - mit seinen Nachteilen und

den einen Vorteil für die Krankenkassen.