Waltershausen

im Grabfeld

TABU Steuergeld Alkohol Hartz 4 Krebs Politik ? Rente Meinungen Impressum
TABU Steuergeld Alkohol Hartz 4 Krebs Politik ? Rente Meinungen Impressum


Der Bundestag und die Demokratie.


Zuerst will ich Ihnen einen Eindruck vermitteln der zeigt welch „grandiose“ Arbeitsmoral

unsere Volkvertreter besitzen.


 














Dieses Bild zeigt sich nicht nur während Corona, nein, die Abgeordneten in der Mehrzahl (90%) haben Nebentätigkeiten denen sie nachkommen müßen. Es könnte aber auch sein das der Eine oder Andere in einem sog. „Ausschuss“ sitzt, von Ihnen gibt es fast 50 im Bundestag, es könnte auch sein es gibt einige „Abseiler“ im Plenum.


Außer das Thema liegt im „eigenen“ Bereich, nämlich Diäten, dann staunt der Laie.


Gesetze die dem Sinne nach, dem Volk nutzen sollen dauern von der Eingabe ins Parlament bis zur evt. Beschlussfassung manches Mal bis zu ein paar Jahre. Diätenerhöhung für diese „Gruppe“ sind in einer Stunde beschlossene Sache.

Und da diese Damen und Herrn für weitere Sitzungen zu diesem Thema keine Zeit haben wurde festgelegt:

Die Diäten steigen automatisch.


GEZ - Gebühren senken oder abschaffen, (was intelligenter wäre) wird nie geschehen. Zum Einen bekommt der Staat am Jahresende immer über sechs Milliarden von der GEZ., nach der Regelung „Jeder Haushalt zahlt“ fast 10 Milliarden.

Da die GEZ kein Plus auf ihren Konten haben darf?


Zum Anderen sitzen viele Abgeordnete in den Aufsichtsräten der einzelnen Sendeanstalten und würden dann ihren Nebenverdienst bzw. Zusatzverdienst, zum schon sehr üppigen Gehalt verlieren.

Wer von dieser Gilde sägt schon an seiner Geldquelle?

Was bei den „privilegierten“ überbezahlten Sendeanstalten alles so am Volk vorbei läuft ist meistens

„GEHEIMSACHE“ oder auf „bayrisch“  Top Secret.


Genaue Zahlen gibt es angeblich auch, welche belegen welch horrende Pensionen die Mitarbeiter der öffentlich rechtlichen kassieren. Schon heute zahlt jeder Bundesbürger 13,50 Euro im Jahr für die zusätzliche Altersversorgung öffentlich-rechtlicher Rentner. Danach sollen ARD-Mitarbeiter neben ihrer gesetzlichen Rente, monatlich eine durchschnittliche

Pension von 1658 Euro erhalten. Das ZDF zahle im Durchschnitt sogar 2008 Euro,

doch HALT das ist: Top Secret.


 Etwa, weil ein Großteil der Beitragsmilliarden in die Altersversorgung pensionierter Mitarbeiter fließe.

Selbst Gewerkschafter räumen ein, dass ehemalige ARD- und ZDF-Redakteure Pensionen bekämen, von denen andere nur träumen könnten. Außerdem wurde dafür gesorgt das die Pensionäre bzw. Rentner der Sendeanstalten,

zumindest in den höheren Lagen, sehr gut finanziell versorgt werden.

Ein ARD - Intendant hat monatlichen Pensionsanspruch von derzeit rund 15.000 Euro im Monat.

Würde er noch „arbeiten?“  Hätte er im Jahr ein Gehalt in Höhe von 395.000 € ?  also 32.916 € ??????


Eine Hand wäscht die andere - wir haben es ja?

–-----------------------------------------

Nun kann sich jeder schon Mal aus diesen wenigen Argumenten sich an fünf Fingern abzählen:

Die GEZ bzw. der Rundfunkbeitrag wird NIE abgeschafft.


Mich hat Mal interessiert, was hat ein Politiker gelernt bzw. was er/sie für einen Beruf  (mit Gesellenprüfung)

mit in die Politikerlaufbahn gebracht? Den die vielen Millionen die das „Beratersystem“ der Staatsdiener

jährlich verschlingt ist schon sonderbar. Viele Behörden, in der Hauptsache das Verteidigungsministerium, lassen sich von der Firma McKinsey & Co. beraten, kurios die Rüstungsstaatsekretärin, arbeitete früher bei dieser Beraterfirma, im Büro Berlin, „Beziehungen muß man haben“ oder????

Insgesamt bekommen die McKinsey-Berater über 9 Millionen Euro für ihre „Hilfe“.

Die Bundesagentur für Arbeit wird inzwischen von Boston Consulting beraten. Sie hat einen vier Jahre laufenden Rahmenvertrag mit einem Beratungsvolumen von rund 20 Millionen Euro.

Ein Sohn der Ex-Verteidigunsministerin ist bei einer Beraterfirma beschäftigt. Ein SCHELM wer BÖSES dabei denkt  :-)

Schon im Jahr 2015 hatte der Staat Ausgaben für Berater von gesamt 2,48 Milliarden im Jahr.

……….wir haben es ja? Da fragt man sich: Könnten die Berater nicht ganz die Politiker ersetzen, es wäre viel Geld gespart.


Dies fragte ich mich aus aktuellen, aber auch aus vergangenen „Tatbeständen“ wie der BER, Stuttgart 21,

Brücken die ins NICHTS führen, Vorversicherungszeit? und und und……

Man könnte hier Einiges aufzählen, dafür gibt es das „Buch der Bücher“ das SCHWARZBUCH vom Bund der Steuerzahler.

Ich will Fakten bzw. Tatsachen ans Licht bringen, die eigentlich nur nach langer Suche im Netz zu finden sind.


Nun zu den Berufen:

Die 709 Abgeordneten, die im Bundestag sitzen sollten, haben den Auftrag hauptsächlich das deutsche Volk zu vertreten. Durch viele Nebenbeschäftigungen ist fraglich ob sie ernsthaft die Interessen des Volkes oder ihre Eigenen vertreten.

Mit 152 Abgeordneten die Juristisch belastet sind, ist sie die größte Berufsgruppe im Bundestag.

Lehrer: 35 - Wirtschaftswissenschaftler: 115 – Politikwissenschaftler: 61 – Naturwissenschaftler: 29 – Ingenieure: 25 – Polizisten: 10 usw.


Diese Tabelle zeigt den Wissensgrad innerhalb des Bundestages, für diese Erhebung wurden die Angaben des Deutschen Bundestages genutzt oder auf die Webseiten der Abgeordneten zurückgegriffen. Diese Erhebung erfolgte aufgrund öffentlich zugänglich gemachter Informationen seitens der Bundestagsverwaltung bzw. der MdBs selbst, die Angaben sind somit ohne Gewähr.

 

Die Abgeordneten verfügen gesamt über eine breite Palette an Wissensgebieten es sollte eigentlich

möglich sein, viele Berater in die Wüste zu schicken und mit den eigenen Kenntnissen etwas

 beschließen zu können.


Dies ist leider ein großer Trugschluss:

In einer Firma ist dies anders, wenn ein Arbeiter etwas erledigen soll und er wenig Ahnung davon hat,

so geht er zu einem Kollegen und fragt ihn wie das funktioniert, doch dies ist bei Abgeordneten

nicht möglich. Da braucht man „BERATER“.


Doch bei dieser Gilde kocht jeder für sich sein Süppchen – so scheint es zumindest nach außen.

 _________________________________________


Ich benötige noch Zahlen und Fakten zum Bundetag dann geht es weiter.

Zum Glück war ich nur bei der Bundeswehr „Geheimnisträger“….Denn…..


Die Anzahl der Abgeordneten übersteigt bald die Zahl der Mitarbeiter wie:

Reinigungspersonal, Saaldiener/innen, Telefonnisten/innen usw.

Es sind auch Leute eingestellt die man das ganze Jahr nicht sieht.

Wie Staatssekretäre und ähnliches


Aber warten wir ab?


Hier wird noch gearbeitet……